Loading...
05
08
2018

Domenic Weinstein (Mitte) gewann EM-Gold vor Ivo Oliveira (li.) und Claudio Imhof. Foto: Heizomat rad-net.de

Glasgow

Weinstein ist Europameister in der Einerverfolgung

Domenic Weinstein (Mitte) gewann EM-Gold vor Ivo Oliveira (li.) und Claudio Imhof. Foto: Heizomat rad-net.de

Domenic Weinstein vom Team Heizomat rad-net.de ist Europameister in der Einerverfolgung. Mit einer Fahrzeit von 4:13,363 Minuten setzte sich der 23-Jährige bei den Titelkämpfen in Glasgow (Großbritannien) mit rund zwei Sekunden Vorsprung gegen den Portugiesen Ivo Oliveira (4:15,304) durch.

Nachdem er sich am Morgen mit deutschem Rekord von 4:13,073 Minuten als Schnellster der Vorläufe für den Endlauf qualifiziert und schon Silber sicher hatte, sicherte sich Weinstein, 2016 schon Vize-Weltmeister und im Vorjahr EM-Dritter in der Disziplin, nun seinen ersten internationalen Einzeltitel. «Ich habe so lange um dieses Gold gekämpft, den ganzen Nachmittag auf diesen Moment gewartet, da kamen alle Emotionen hoch. Es war einfach ein geiler Tag», freute sich Weinstein. Zwei Runden vor Schluss habe er «rüber gespickt und gesehen, dass Oliveira langsamer war. Da wusste ich, dass es reichen würde.» Der Portugiese hatte im Finale keine Chance gegen den Schwarzwälder, der zwar zunächst langsamer unterwegs war, dann aber aufdrehte und im Ziel mehr als zwei Sekunden schneller war. «Aber meine Beine haben mir im Finale ganz schön wehgetan.»

Groß war die Erleichterung auch bei Sven Meyer, Sportlicher Leiter des Teams Heizomat rad-net.de und Bahn-Bundestrainer, der Weinstein optimal auf die EM vorbereitet hatte und der mit dem Gewinn der Goldmedaille auch den verdienten Lohn für seine Arbeit erntete. «Da ist mir schon ein Stein vom Herzen gefallen, dass es geklappt hat», sagte Meyer. «Die Zeit in der Qualifikation war megastark und ist sehr hoch zu bewerten. Jetzt hat er endlich seinen ersten Männer-Titel.»

Am Freitag hatte der deutsche Vierer um die Heizomat rad-net.de-Fahrer Leon Rohde, Theo Reinhardt, Nils Schomber und Domenic Weinstein eine Medaille in der Mannschaftsverfolgung knapp verpasst. Im Kleinen Finale musste sich das Quartett dem Team aus Großbritannien beugen und belegte Platz vier. Heute ist Theo Reinhardt mit Roger Kluge im Zweiermannschaftsfahren, die Disziplin, in der das Duo amtierender Weltmeister ist, am Start. Weiter steht am morgigen Dienstag noch die Entscheidung im Ausscheidungsfahren auf dem Programm, bei dem die Teilnahme von Maximilian Beyer vom Team Heizomat rad-net.de vorgesehen ist.